Kinderosteopathie

Kinderosteopathie

Dieser Zweig der Osteopathie erfährt wachsenden Zuspruch, weil Säuglinge, Babys, Kleinkinder und Kinder ebenso wie Erwachsene gut auf die schonend, sanften und schmerzlosen osteopathischen Techniken ansprechen.

Es liegt in der Natur der Sache, dass der Nachwuchs sprachlich noch nicht zum Ausdruck bringen kann, wenn es Fehlstellungen, Blockaden, Beschwerden oder Entwicklungsstörungen gibt. Umso wichtiger ist es, die Entwicklung unserer Kinder aufmerksam zu begleiten, um frühzeitig feststellen zu können, ob sich ein Kind normal oder eingeschränkt entwickelt. Die Ursachen für Störungen, Verzögerungen und Defizite sind dabei vielfältig und können schon mit der Schwangerschaft der Mutter, der Geburt, Stürzen oder Unfällen zusammenhängen.

Gerade im Säuglings- und Kindesalter finden im Körper große Anpassungsvorgänge statt. Deshalb ist es wichtig, Störungen umgehend zu beheben, damit sich der Organismus optimal entfalten kann.

Als Heilpraktikerin, Osteopathin und Physiotherapeutin habe ich mich intensiv mit den Themen der Kindesentwicklung auseinandergesetzt und mein Wissen durch entsprechende Zusatzqualifikationen erweitert.

Nach meiner persönlichen Erfahrung als Osteopathin und Mutter reagieren gerade Babys und Kleinkinder sehr positiv auf Behandlungen der Osteopathie. Neugeborene wirken nach Einsatz osteopathischer Techniken befreiter, entspannter und gelöster.

Baby-Check-up für Neugeborene 

Anmerkung
Aus rechtlichen Gründen darf ich auf meiner Homepage keine weiterführenden Angaben zu speziellen Krankheitsbildern machen, die durch osteopathische Anwendungstechniken behandelt werden können. Selbstverständlich berate ich Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.